[Ich höre] »Rico, Oskar und das Herzgebreche« von Andreas Steinhöfel

Was tun, wenn man ein ganz ganz großartiges Hörbuch gehört hat und weiß, dass einen alles, was danach kommt, wahrscheinlich erstmal enttäuschen wird? Das Geheimnis des weißen Bandes war seit langem mal wieder eine Geschichte, aus der ich gar nicht mehr auftauchen wollte. Morgens habe ich auf mein obligatorisches Telefonat mit dem F. verzichtet, damit ich noch 5 Minuten länger hören konnte, und abends habe ich selbst beim Zähneputzen meine Kopfhörer auf den Ohren gehabt.  Und jetzt?

Jetzt gehe ich auf Nummer sicher und wähle Rico und Oskar zu meinen diesjährigen Valentins-Sweethearts, die mich kaum enttäuschen dürften. Außerdem: Gibt es einen besseren Tag, um ein Hörbuch mit diesem Titel anzufangen?


TippDieses Hörbuch gibt es auch bei audible.de.

[gelovelybloggt] Ein letztes Mal.

Ich hatte es ja bereits angedeutet: Mein Beitrag über die Wohnzimmerlesung mit Gina Mayer war mein vorletzter Artikel für den Lovelybooks-Blog. Soeben ist nun mein letzter Beitrag online gegangen. Bevor der Vorhang fällt, habe ich noch schnell meine Chance genutzt, um auch den dortigen Lesern ein bisschen von Rico und Oskar vorzuschwärmen. Dass ich mein Herz an die beiden Jungs verloren habe, wisst ihr ja bereits aus meinem Beitrag zur Jahresabschluss-Blogparade.

Warum es der letzte Beitrag war? Nun, das LB-Team hat sich schweren Herzens dazu entschlossen, das Blog nach zwei Jahren stillzulegen, da alle Inhalte ab jetzt konzentriert nur noch im Stream stattfinden werden. Das ist einerseits natürlich schade, andererseits jedoch ein weiterer Schritt zum Social Reading, das mir persönlich zurzeit allerdings noch ein bisschen viel, unübersichtlich und vor allem zu schnell ist.

Dennoch verstehe ich die Beweggründe meiner LB-Kollegen und bedanke mich für die spannenden zwei Jahre, in denen ich viele liebe Menschen kennengelernt habe, die mir hoffentlich auch ohne das Blog erhalten bleiben werden. Werte Kollegen, es hat Spaß gemacht mit euch!

[24-Stunden-Verlosung] Das libromanische Überraschungspaket…

geht an Emily! Herzlichen Glückwunsch! Aber was ist denn nun drin in dem Paket? Getreu nach dem Motto »Schenken heißt, einem anderen das zu geben, was man selbst gerne behalten würde« habe ich folgende zwei Dinge ausgesucht:

Da wäre zum einen ein Buch, das ich selbst unbedingt auch über die Feiertage lesen möchte: Es ist ein Elch entsprungen von Andreas Steinhöfel, der seit der Buchmesse zu meinen Neuentdeckungen des Jahres gehört. (Weswegen ich mir das Buch auch gleich auf den Kindle geladen habe. Von wegen selbst behalten und so.)

Zum anderen (und da bin ich sonst wirklich geizig mit) gibt es die gute Marvis-Zahnpasta aus Italien. Bei dem ganzen Süßkrams zu Weihnachten muss man ja auch ein bisschen an seine Zähne denken. ;) Abgesehen davon, dass die Zahnpasta wahnsinnig gut schmeckt, kenne ich keine andere Zahnpasta, die so verdammt stylish aussieht. In Deutschland habe ich sie bisher nur einmal entdeckt – für 12,50 € pro Tube in einem Schickimicki-Einrichtungsladen. Seitdem lege ich mir, jedes Mal, wenn ich wieder in Italien bin, einen neuen Vorrat an, aus dem ich eine Tube in klassischem Mint ins Paket gelegt habe. Ich hoffe, du kannst damit etwas anfangen, Emily. :D

Allen anderen Teilnehmern danke ich für die vielen Anregungen zur Weihnachtslektüre. Und einen kleinen Tipp habe ich auch noch: Am 24.12. läuft die Verfilmung des Romans mit u.a. Mario Adorf, Armin Rohde und Christine Neubauer um 20:15 Uhr auf sat1.

[Ich lese] »Rico, Oskar und die Tieferschatten« von Andreas Steinhöfel

Nach der Lesung von Andreas Steinhöfel auf der Buchmesse war klar: Ich muss mehr über diesen tiefbegabten Jungen erfahren!
Also habe ich mir flott des eBook auf den Kindle geladen und erfreue mich nun an Fundnudeln, Bingokugeln und einem ziemlich äußergewöhnlichen jungen Erzähler.

Erster Satz:

Die Nudel lag auf dem Gehsteig.

Leider werden bei diesem eBook keine Seitenzahlen angezeigt, sodass ich das schöne neue Plugin in diesem Fall nicht nutzen kann.